Die Parkinson Krankheit ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Die Krankheit ist bis heute nicht heilbar. Es stehen aber eine Vielzahl von medizinischen Behandlungsmöglichkeiten und weiteren Hilfen zur Verfügung.  Auf Grund der bei jedem Patienten etwas anderen Symptomkonstellationen und der variablen Ausprägung der Beschwerden, ist eine individualisierte, auf den jeweiligen Patienten abgestimmte Therapie erforderlich.

 

An der Behandlung von Parkinson Patienten sind wegen der vielfältigen  Symptome Therapeuten unterschiedlicher Fachgebiete involviert. Neben Neurologen und Hausärzten  sind Urologen und Psychiater beteiligt. Aktivierende Behandlungen werden von Sporttherapeuten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Neuropsychologen durchgeführt.
In der täglichen Praxis wissen die beteiligten Therapeuten oft nicht, welche anderen Therapien mit welchen Schwerpunkten bei den Patienten noch durchgeführt werden. Dies führt in der Versorgung von Parkinson Patienten oft zu

Doppelbehandlungen oder Therapien, die mit gegenläufigen Zielen an einem Patienten durchgeführt werden. Für die Optimierung der Versorgung von Parkinson Kranken,  ist es deshalb von elementarer Bedeutung, dass die an der Versorgung beteiligten Therapeuten voneinander wissen und sich gegenseitig austauschen.

QUANUP unterstützt und fördert daher die Gründung und Entwicklung von Parkinson Netzwerken um die verschiedenen Behandler miteinander ins Gespräch zu bringen und durch gemeinsame Aktivitäten und aufeinander abgestimmte Therapien die Versorgung der Parkinson Kranken in der Region zu verbessern. Ein erster Parkinson Netzwerk Verein wurde auf Initiative von QUANUP Im Sommer 2019 in Stuttgart gegründet (Parkinson Netzwerk Verein e.V.).